image

Da mir persönlich schon immer Bewegung Freude bereitete möchte ich dazu beitragen, dass meine Patienten möglichst schmerzfrei in Bewegung bleiben. Als konservativer, also nicht operativ tätiger, Facharzt für Orthopädie möchte ich dies meinen Patienten ohne die Notwendigkeit eines operativen Eingriffes ermöglichen. Hierzu steht ein breites Therapiespektrum (siehe `Leistungen´) zur Verfügung.

Sollte ich nach meiner fachärztlichen Untersuchung (ggf. inkl. Bildgebung) dennoch zu dem Urteil kommen, dass eine OP-Indikation vorliegt, spreche ich dies direkt an und helfe bei der Suche der richtigen Klinik bzw. des/der richtigen Spezialisten/-in für den Eingriff.  

Schwerpunkte der Praxis:

Hier eine kurze Darstellung der Schwerpunkte im Einzelnen:

Da viele Studien zeigen, dass in Deutschland insbesondere bei degenerativen Erkrankungen der Gelenke (= Arthrosen) im internationalen Vergleich zu früh operiert wird, sehe ich meine Aufgabe darin durch verschiedene Therapien die Implantation einer Gelenk-Endoprothese wenn möglich hinauszuzögern (weil die Implantate eine begrenzte Standzeit haben) und im Idealfall zu vermeiden. 

Die Kinderorthopädie ist ein weiterer Schwerpunkt der Praxis, weshalb hierfür eine spezielle Kindersprechstunde dienstags eingerichtet wurde. Bei den Kindern bzw. Jugendlichen sollen möglichst frühzeitig Fehlentwicklungen wie Beinachsenfehlstellungen, Fußdeformitäten oder Wirbelsäulenverkrümmungen (sog. Skoliosen) erkannt und therapiert werden. 

Bei Behandlung von akuten und chronischen Wirbelsäulenleiden stehen je nach individuellem Krankheitsbild verschiedene Therapieoptionen zur Wahl: Chirotherapie (=manuelle Medizin), gezielte lokale Injektionsverfahren, Magnetfeldtherapie, physikalische Therapien, Neuraltherapie mit homöopathischen Medikamenten, Akupunktur etc. (siehe auch unter `Leistungen´)

Sportverletzungen werden nach genauer Diagnose je nach Verletzungsart therapiert. Während z.B. leichte Muskelverletzungen wie Zerrungen o.ä. oft nur eine Trainingspause und Ruhe benötigen werden bei Bänderverletzungen (z.B. Außenbandruptur am OSG o. Innenbandläsion am Knie) meist Orthesen mit eingeschränktem Bewegungsspiel an dem Gelenk für 6 Wochen zur Ruhigstellung dieser Bänder angewandt. Bei manchen Verletzungen, wie einer vorderen Kreuzbandruptur oder einem Meniskusriss, sind aber auch oft operative Eingriffe erforderlich.

Sehnen- und Muskelbeschwerden entstehen häufig durch verkürzte Faszien oder Muskulatur, falsches Training oder Fehl-/Überbelastung im Beruf oder beim Hobby (am Ellenbogen v.a. der `Tennisarm´).  Nicht selten stecken hinter Muskel- bzw. Sehnenreizungen an unteren Extremitäten auch Blockierungen im Beckenring (hier kann z.B. die Chirotherapie dann helfen) oder sie werden durch Fußfehlstellungen ausgelöst, wogegen z.B. eine Einlagenversorgung helfen. 

Die Akupunktur wird seit über 2000 Jahren in China praktiziert und hat in den letzten Jahrzehnten auch in den westlichen Ländern v.a. in der Schmerztherapie zunehmend Anerkennung unter der Ärzteschaft aber auch Beliebtheit bei den Patienten aufgrund ihres alternativen ganzheitlichen Ansatzes und ihrer nebenwirkungsarmen Anwendung gefunden. Die Patienten berichten oft über eine sehr entspannende und psychisch ausgleichende Wirkung dieser Therapieform. Ein Urteil des Bundessozialgerichtes Anfang 2019 schränkte die Abrechnungsfähigkeit für Akupunktur bei Kassenpatienten aber zuletzt sehr ein. Kassenleistung ist die Akupunktur jetzt nur noch bei Patienten mit Kniearthrose oder chronischen Lendenwirbelsäulenschmerzen (mit Ausstrahlung bis max. Kniehöhe), die sich seit mindestens 6 Monaten und zusätzlich BEIDE Vorquartale vor der Akupunktur in ärztlicher Behandlung befanden, welches auch ärztlicherseits schriftlich dokumentiert sein muss.

Dr. med. Jörg Happe

Facharzt für Orthopädie
Chirotherapie und Akupunktur

Tel. 06142-4099040
Fax 06142-4099030

Sprechstunden:
Montag: 08.45 - 13 Uhr
15.00 - 18 Uhr
Dienstag: 08.30 - 13 Uhr
14.45 - 17 Uhr
Mittwoch: 08.30 - 13 Uhr
Donnerstag: 08.30 - 13 Uhr
15.00 - 18 Uhr
Freitag: 08.30 - 13 Uhr

Kindersprechstunden:
Dienstag: 14.45 - 17 Uhr
Die Bushaltestelle Ringstrasse ist nur 100 Meter entfernt, Busse fahren hier tagsüber im 20-Min.-Takt. (Linie 54)


Mit dem Auto (viele Parkmöglichkeiten, der große Parkplatz des Getränkemarktes darf mitbenutzt werden):

Von der A671 Ausfahrt 6 (Gustavsburg / Bischofsheim) rechts Richtung Gustavsburg abbiegen, dann erste Ampel rechts Richtung Bischofsheims, im Ort direkt vor der Shell-Tankstelle rechts, dann an der 3. Straße (Römerstrasse) links, die Praxis befindet sich auf der rechten Seite.

Von der A60 Ausfahrt 25 (Ginsheim-Gustavsburg) erst rechts Richtung Ginsheim, dann an der ersten Ampel links auf die Dresdener Strasse, am Ende links in die Ginsheimer Landstrasse, über die Brücke rüber, dann erste Ampel links in die Römerstrasse, die Praxis befindet sich links.